Martin Parr. Life’s a Beach.

Das Erscheinen des Buches „The Last Resort“  im Jahr 1985 zog einen Sturm der Entrüstung nach sich. Darin ist eigentlich schon alles versammelt, was die spätere Ästhetik und Themenauswahl von Martin Parr ausmachen sollte. Der englische Fotograf führte auf dem Höhepunkt der Thatcher-Ära Szenen  aus dem Seebad New Brighton vor, von dessen Prachtfassaden die Farbe abblätterte und  in dem Familien der englischen Arbeiterklasse an den vermüllten Badestränden in der Sonne rösteten. Das konnte nur heftige, ablehnende Reaktionen zur Folge haben: eine voyeuristische bzw. zynische Vorgehensweise wurde dem Fotografen vorgeworfen. Es war der Grundstein zu einer großen Karriere. „Ich bin süchtig nach Stränden“, sagt Martin Parr von sich. Jetzt, viele Jahre und unzählige Buchveröffentlichungen später, frönt er erneut seinem Lieblingsthema.

Weiterlesen

Martin Bogren. Lowlands

Vor einiger Zeit wurde am Hamburger Schauspielhaus Rocko Schamonis “Dorfpunks“ aufgeführt, die Geschichte eines Heranwachsenden in der Provinz. Der Schlusschor stimmte darin ein Lied mit folgender Zeile an: „Du trägst dein Dorf immer mit dir rum.“ An die Zeile muss ich denken, als ich durch das schön gestaltete „Lowlands“ von Martin Bogren blättere. Darin beschreibt der Fotograf eine Episode, als er an den Ort seiner Jugend zurückkehrt. Er steht auf dem Dach seines Autos und macht Fotos von den Spuren exzessiver Burn-Outs auf einem Parkplatz. Das abgeriebene Gummi von durchdrehenden Reifen bildet kalligraphische Zeichen auf dem Asphalt. Ein kleiner Junge kommt mit dem Rad vorbei. „Cooler Burn. Von dir?“ Weiterlesen

David Alan Harvey. (Based on a true story).

Bereits der Titel treibt ein subversives Spiel mit den Erwartungen des Benutzers. Die Behauptung der Wahrheit – diese dann allerdings nur in Klammern gesetzt. David Alan Harvey, der 1944 in San Francisco geborene, rührige Magnum-Fotograf, der immer wieder für National Geographic fotografiert und u.a. das sehr interessante Online-Magazin Burn verantwortet, hat ein faszinierendes (ja, soll man sagen?) Buch gemacht. Dessen Präsentationsform sprengt alle Konventionen, die wir erwarten. Weiterlesen