Listenwahnsinn!
Neu! Jetzt auch hier!
Die besten Fotobücher 2012.

Ich bekenne mich! Meine Schwachstelle lautet: die Sucht nach Listen. Die 10 besten Musikalben des Jahres? Die Top 3 deutscher Romane? Die stärksten Theaterpro-duktionen? Alle Jahre wieder befällt mich die Lust, der „Listomania“ ausgiebig zu frönen: die Neugier ist einfach groß, zu erfahren, was Kritiker für wichtig befinden und so lese ich mich fiebrig durch all die Endjahresabrechnungen, Bestenlisten, Kritikerpolls, Rankings der Blogs usw.

Ordnungen in Aufzählungen und Ranglisten zu schaffen, scheint ein elementares menschliches Bedürfnis, um der Unübersichtlichkeit des unermesslichen kulturellen Outputs, der sich über uns ergießt, zu trotzen. Der Kampf des Don Quijote-Konsumenten gegen die Mühlen des Neuerscheinungs-Wirrwarrs. Kurze Wertungen in klaren Reihungen von anerkannten Autoritäten. Nun, warum nicht? Wenn mir mein Lieblingskritiker seine Filmfavoriten verrät, die ich verpasst habe, goutiere ich den Film gerne im Nachhinein.

Selbst ein Kleinsegment wie der Fotobuchmarkt ist mittlerweile von einer Unüberschaubarkeit erfasst, die eine Sehnsucht nach Sortierung regelrecht aufdrängt. Christoph Schaden hat es in seinem so interessanten wie kritischen Essay derart beschrieben: „Kaum ein Weblog, Fachbuchhändler oder Starfotograf mag heutzutage mehr auf eine persönliche Empfehlungsliste verzichten. Hauptsache, ein Signal wird gesetzt, zur selbsternannten Avantgarde dazuzugehören, um im Wust der Neuerscheinungen schon jene Preziosen herausgepickt zu haben, die auf 500 Exemplare limitierte und in zwei Tagen eh nicht mehr lieferbar sind.“   (siehe dazu seinen Beitrag “And the winner is…” in diesem Blog, erstmals erschienen in Photonews Mai 2012)

„Nicht noch eine Liste“, vernehme ich schon überlaut das Stöhnen. Dabei ist auch Wasser auf die Mühlen der Nörgler, dass Verlage/Fotografen die Nominierungen als Anlass nehmen, ihre Publikationen in Rekord-Zeit zu labeln: „Best photo book 2012, selected by Martin Parr, Alec Soth…”. Und natürlich ist das auch längst schon auf Facebook gepostet. Dies mag man als unangenehmen Auswuchs impertinenten Marketings wahrnehmen. Andererseits: Wie viele gute Neuerscheinungen gibt es, bei denen nichts geht und die in ihrer Nichtbeachtung dem Schicksal des Wegmoderns in irgendwelchen Lagern nicht entkommen werden.

Während sich beim Fotobuch die Hierarchien durch neue Produktions- und Distributionsmöglichkeiten immer weiter abschleifen und sich das Angebot weiter diversifiziert, scheint der Einflussfaktor der Kritiker ungebrochen, wenn nicht weiter zu wachsen. DIE Autorität auf diesem Gebiet, der Fotograf und Bibliophile Martin Parr, hat ebenfalls für unsere Befragung -wenn auch nicht exklusiv- seine Top 10 geliefert. Man kann wetten darauf: Die Aufnahme darin bedeutet den Ritterschlag, in Kürze wird die Klein-bzw. Erstauflage (absehbar) vergriffen sein. Also bitte nicht zu spät kommen!

Eine Sache fällt auf: bei den Experten spielen die großen Fotobuchverlage eine sehr marginale Rolle. Das spricht für den durchgehend exklusiven Geschmack dieser Runde, stellt andererseits ein klares Statement dar gegen eine standardisierte Publikation und für die Miniauflagen kleiner Selbstverlage, die den Spielraum haben, um mit ungewöhnlichen formalästhetischen Konzepten zu verblüffen. Titel wie „Jeddah Diary / Oliva Arthur“ und „The Afronauts / Cristina de Middel“, beide erschienen im Selbstverlag, sind mehrfach nominiert. Zwei wunderbare Bücher, von denen man hofft, dass die Selbstverleger diese Auflage verkaufen, um sich neuen Projekten widmen zu können. Das wäre doch ein großes Glück! Peter Lindhorst

REGINA MARIA ANZENBERGER (Gründerin und Leiterin der Anzenberger Galerie und Agentur Wien)

Olivia Arthur. Jeddah Diary.
Fishbar. London, 2012. ISBN 978-0-9569959-1-9. 120 S., 64 Farbfotos, 18 x 22cm, Hc.  £ 28,00

Billy Monk. Night Club Photographs.
Photographs by Billy Monk. Foreword by David Goldblatt.
Dewi Lewis. London, 2012.  ISBN: 978-1-907893-18-6. 96 S., 47 Duotone-Fotos, 28 x 24 cm, Hc., £ 30,00

Distant Place.
Photographs by Agnieszka Rayss, Jan Brykczynski, Adam Panczuk, Michal Luczak & Rafal Milach.
Copernicus Science Centre. Warschau, 2012. 197 S., Box mit 5 Büchern, mit zahlr. sw und Farbfotos, 29 x 24 cm. ohne Preisangabe

Poem as an Object. Photographs by Wypke Jannette Walen. Selfpublished 2012. Auflage von 1 -10 mit 6 Büchlein plus 1 signierter Print in einem Umschlag, 165,- €. Die weiteren Nummern 11-20 sind als Einzeltitel zum Preis von 19,25 € erhältlich. Jedes Büchlein hat 16 – 20 Seiten und ist nummeriert und signiert. (zu beziehen über www.anzenbergergallery.com)

Stand By. Polish Photographers in Belarus. Sputnik Photos, 2012. Photographs: Andrei Liankevich, Agnieszka Rayss, Jan Brykczynski, Adam Panczuk, Rafal Milach, Justyna Mielnikiewicz and Manca Juvan. Text: Victor Martinovich. Sputnik. Warschau, 2012. 160 S. mit zahlr. Fotos, 17,1 x 21,6 cm, Hc., ohne Preisangabe

 

THOMAS SEELIG  (Sammlungskurator Fotomuseum Winterthur):

Rob JohannesmaSpots of Time
Ersch. zu Ausstellungen bei ar/ge kunst Bozen und im Museum Marino Marini, Florenz. Texte von Rob Johannesma, Luigi Fassi und Alberto Salvadori (englisch, deutsch, italienisch), Design: Roger Willems. Roma Publications 175. ISBN 978 90 77459 77 5. 128 S. Hc., 18,00 €.

Stephanie Kiwitt. Wondelgemse Meersen
Kodoji Press, Baden. ISBN 978–3–03747–044–2. 52 S. mit 406 Farbabb. Sc., 15,00 €.

Pietro Mattioli. Two Thousand Light Years from Home. Text von Urs Stahel (deutsch/englisch). Kodoji Press. Baden 2012. ISBN 978–3–03747–009–1. 144 S. mit 45 Farbabb. Pb. 38,00 €.

Gregor Sailer. Closed Cities
Texte von Margit Zuckriegl, Walter Moser, Wencke Hertzsch  (deutsch/englisch). Kehrer Verlag, Heidelberg. ISBN 978-3-86828-328-0. 300 S. mit 151 Farbabb. Klappenbroschur. 48,00 €.

Arne Schmitt. Wenn Gesinnung Form wird. Eine Essaysammlung zur Nachkriegsarchitektur der BRD
Inka Schube (Hrsg.) mit einem Text von Kathrin Peters. Gestaltung: Timo Grimberg.
Spector Books, Leipzig. ISBN: 978-3-940064-56-1. Hc., Leinen geb. 32,00 €.

 

THOMAS WIEGAND (Fotograf und Spezialist für Fotogeschichte und Denkmalpflege in Kassel. Redakteur des Kasseler Fotobuchblogs )

Krass Clement, Venten På i Går. ­ Auf Gestern warten. Gyldendal. Kopenhagen 2012 .ISBN: 978-87-02-13051-5. 136 Seiten, 100 Fotos in Farbe und S/W. o.P.

Gerry Johansson. Deutschland. Mack. London 2012.ISBN 978-1-907946-35-6. 352 S. 176 Fototaf. in Duotone. Hc. 50,00 €

Christian Lange. Lange Liste 79-97. Spector Verlag. Leipzig 2012. ISBN 978-3-940064-51-6. 192 S. mit zahlr. SW-Fotos. Pb. 48,00 €

Knut Wolfgang Maron. Ein Leben. Kerber Bielefeld 2012. ISBN 978-3-86678-737-7. 212 S. mit 346 Farbfotos. Hc. 34,00 €

Wilhelm Schürmann. Wegweiser zum Glück. Bilder einer Straße 1979-1981. Hatje Cantz. Ostfildern 2012. ISBN 978-3-7757-3309-0. 228 S. mit 175 Abb. Hc. 49,80 €

 

BERTIEN VAN MANEN (Fotografin, Amsterdam)

Stephen Gill. Coexistence. Nobody Books. London 2012. ISBN 978-2-919873-10-4. 152 S. mit 90 Farbfotos. Hc. £ 30,00

Paul Kooiker. Heaven. Van Zoetendaal Publishers. Amsterdam 2012. ISBN 978-90-72532-13-8. 176 S. mit 494 Abb. Hc. 55,00 €

Jitka Hanzlová. Kehrer Verlag. Heidelberg 2012. ISBN 978-3-86828-293-1. 268 S. mit 139 Farbfotos. Hc. 48,00 €

Luigi Ghirri. Kodachrome. Mack. London 2012.  ISBN 9781907946240. 104 S. mit 92 farb. Fototaf., Pb. 30,00 €

Diana Scherer. Nurture Studies. Van Zoetendaal Publishers. Amsterdam 2012. ISBN 9789072532190. 64 S. mit zahlr. Farbfotos. Pb. 35,00 €

 

MICHAEL KLEIN (Buchhandlung im Haus der Photograhie, Hamburg):

Cristina de Middel. The Afronauts. Selfpublished 2012. ISBN 9788461585960. 88 S. mit zahlr. Farbfotos. Pb. (vergriffen)

Gerry Johansson. Deutschland. Mack. London 2012.ISBN 978-1-907946-35-6. 352 S. 176 Fototaf. in Duotone. Hc. 50,00 €

 

Michael Wolf. Bottrop-Ebel 1976. Peperoni. Berlin 2012. ISBN 9783941825406. 144. S. mit 87 Tritone-Taf und 15 Farbtaf. Hc. in Schuber. 40,00 €

 

Tiane Doan na Cham­pas­sak. The Father of Pop Dance. Selfpublished 2012. ISBN 978-2-9542076  64 S. mit zahlr. Farbfotos. Spiralbindung. 30,00 €

Olivia Arthur. Jeddah Diary. Fishbar. London, 2012. ISBN 978-0-9569959-1-9 120 S., 64 Farbfotos. Hc.  £ 28,00

 

MICHAEL KOLLMANN (Fotobuch Kurator, Galerie Ostlicht, Wien)

Fernando Ortega, Brian Eno. Music for a Small Boat Crossing a Medium Size River. Verlag der Buchhandlung Walther König. Köln 2012. ISBN 9783863352455. 44 S. (Mit CD). Hc. 19,80 €

Olivia Arthur. Jeddah Diary. Fishbar. London, 2012. ISBN 978-0-9569959-1-9 120 S., 64 Farbfotos. Hc.  £ 28,00

Pino Musi. Facecity_scroll. Selfpublished. Mailand 2012. ohne ISBN. Leporello Buch mit zahlr. Fotos in Tritone. Hc. o. Preisangabe

Paul Graham. The Present. Mack. London 2012. ISBN 978-1-907946-18-9. 114 S. mit zahlr. farb. Fototaf., davon 13 ausklappbar. Hc. 55,00 €

Matthias Herrmann. 207 West 17th Street #20c NY NY 10011. Ed. Fotohof. Salzburg, 2012. ISBN: 978-3-902675-70-5. 192 S. mit 190 Farbfotos. Hc. 33,00 €

 

LIA WOLF (Buchhandlung Lia Wolf, Wien)

Pentti Sammallahti. Hier weit entfernt – Fotografien 1964 – 2011.  Hrsg. v. John Demos in Zusammenarbeit mit Mario Peliti. Kehrer Verlag. Heidelberg 2012. ISBN 978-3-86828-354-9. 256 S. mit 202 Fotos. Hc. 55,00 €

Charlotte Dumas  Companion – Polaroids 2002-2012. Texte von Paul Roth, Michel Frizot u.Marieke Wiegel. Editions Filigranes. Paris, 2012.  ISBN: 978-2-35046-266-0. 112 S. mit 82 Fotos. Hc. 25,00 €

Wout Berger  When I open my eyes in the morning. Ed. Fotohof.  Salzburg, 2012. ISBN: 978-3-902675-75-0. 130 S. mit 64 Farbfotos. Pb mit Schutzumschlag. 30,00 €

Matthias Herrmann. 207 West 17th Street #20c NY NY 10011. Ed. Fotohof. Salzburg, 2012. ISBN: 978-3-902675-70-5. 192 S. mit 190 Farbfotos. Hc. 33,00 €

Luigi Ghirri. Project Prints. Text von Elena Re. JRP Ringier. Zürich, 2012. ISBN 978-3-03764-249-8. 224 S. mit 5 sw und 207 Farbfotos. Hc. 39,00 €

 

KATJA STUKE UND OLIVER SIEBER  (Böhm/Kobayashi, Fotografen, Herausgeber und Ausstellungsmacher, Düsseldorf):

Georg Diez und Christopher Roth. What happened 2081. Edition Patrick Frey N° 128. Zürich 2012. ISBN 978-3-905929-28-7. 128 S., Pb.. 18,00 €.
In der diesjährigen Antifoto-Ausstellung hatten wir Video-Material von Georg Diez und Christopher Roth gezeigt – Material ihrer Recherche für das Projekt “80*81″.  Ihre Theorie, dass sich eigentlich nichts Existentielles geändert hat in den letzten 30 Jahren (sehr knapp zusammengefasst), hat uns interessiert und die inhaltlichen und gedanklichen Assoziationen und Sprünge machen uns Spaß. In den 11 Bänden die im Rahmen des Projekt jeweils monatlich im Jahr 2011 erschien, haben sie Texte, Fotografien, Archivmaterial zusammengetragen, die den Betrachter ihrer Annahme folgen lassen können. Es gibt außerdem einen Blog, in dem sie nur Fotografien aus den Jahren 1980 und 81 gesammelt haben und die uns verdeutlicht haben, wie sehr Fotografien Teil unsere Erinnerung sind. Das aktuelle Buch betrachtet die Welt aus einer vermeintlich zukünftigen Zukunft – So eine Art Futur II. Der Fotoblog findet sich unter: http://www.8081.biz/magazinblog/

 

Gillian Wearing. Whitechapel Gallery, Kunstsammlung NRW, Pinakotek der Moderne. Texte von Dave Deamer, Daniel F. Herrmann, Doris Kystof & Bernhart Schwenk. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2012. 252 S. mit mehr als 200 farb. Abb., Pb.  29,80 €.
Ja. Es ist ein Ausstellungskatalog. Kein lupenreines Fotobuch. Aber die Arbeiten von Gillian Wearing sind einfach so großartig, die Ausstellung so gelungen und das Buch wirklich gut gemacht, dass wir mal nicht so streng sind. Der Katalog fasst verschiedenen Arbeiten und Serien von Gillian Wearing zusammen. Es gibt gute Texte und einen sehr erhellenden “Making Of”-Teil. Wer die Gelegenheit hat, sollte sich die Ausstellung (noch bis zum 6.1. in Düsseldorf, danach in München) nicht entgehen lassen. Gillian Wearing ist für uns im Moment die interessanteste Künstlerin in Hinblick auf Portrait, Identität und Inszenierung.

 

Hedi Slimane. Anthology of a Decade. JRP Ringier. Zürich 2012.  ISBN 978-3-03764-115-6. Box mit vier Bänden.724 S. mit 845 sw Fotos. Pb. 250,00 €
Anfangs gab es die 4 Bände von Hedi Slimane nur als teures Set. Seit diesem Jahr kann man die Bände auch einzeln bekommen. Der Modedesigner hat in unterschiedlichen Ländern (UK, USA, F, Russland & Deutschland wurden in einem Band abgehandelt ) in den ersten 10 Jahren dieses Jahrhunderts fotografiert: Portraits, Mode, Musik, Autos, Straßen… . Die Bände sind einfach produziert. Der Druck ist allerdings perfekt, das dünne Papier fühlt sich super an, ist sauber in den Graupappe-Einband gebunden und die Typo und das Layout sind wunderbar.

 

Don Hudson. From the Archives. Éditions FP&CF. Paris 2012. ISBN 978-2-9536947-9-6. 128 S. mit zahlr. Fotos. Pb. 28,00 €
Wir sind sehr froh, dass Sebastian Hau uns auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Bei “Books & Coffee” im Telescope Cafe, Paris während der ParisPhoto gab es einige sehr schöne neue Bücher von verschiedenen kleinen Verlagen zu finden. Don Hudson, ein Amateurfotograf, hat in den 70ern im Mittleren Westen der USA fotografiert. Die Macher der Édition FP&CF haben sie bei flickr gefunden und entschieden, dass sie sie editieren und verlegen wollen. Offensichtlich lieben wir momentan schön schlicht gestaltete Bücher mit schwarz/weiss Fotografien, zurückhaltende Typo und schönem Papier. Außerdem riecht dieses noch besonders gut.

 

Ryudai Takano. Kasubaba. Daiwa Press. Tokio 2011. Ohne bibliographische Daten.
In Japan ist es schon 2011 erschienen, aber in Europa und Amerika haben wir es noch nicht gefunden. Ruydai Takano ist uns vor Jahren vor allem aufgefallen, weil er als einer der wenigen japanischen Fotografen scharfe, farbige Portraits fotografierte. Wir lieben “In my Room” und freuen uns, dass er in Kasubaba カスババ (im weitesten Sinne mit “belanglos”, “egal”, “langweilig” oder “unbedeutend” zu übersetzen) Fotografien von japanischen Straßen zeigt. Ganz normale Kreuzungen in banalen Gegenden, normalen Stadtteilen, unspektakulären Teilen von Tokyo, Osaka, Nagoya und anderen japanischen Städten. Die Gegenden, die uns immer anziehen…. Es gibt einen ausführlichen Textteil, in dem tabellarisch die Bilder (orientiert an Stephen Shores Uncommon Places) formal seziert werden – wir verstehen das als eine besondere Art von Humor.

 

Lieko Shiga. Rasen Kaigan | album. Tokio 2012. Erschienen im November. Weitere Infos unter: http://www.liekoshiga.com

Gesehen haben wir es noch nicht. Wobei, das stimmt nicht ganz: als wir Lieko in Sendai im April diesen Jahres besucht haben, hat sie uns verschiedene Dummies gezeigt, ihr Projekt erläutert, die Geschichten erzählt und uns ihr Studio in der Mediathek gezeigt, in dem sie halböffentlich das Konzept ihrer großen Ausstellung erarbeitete. Sie hat regelmäßig Vorträge darüber gehalten und den gesamten Arbeitsprozess transparent gemacht. Das alleine ist schon ziemlich besonders. Die Bilder, die wir von der Ausstellung gesehen haben, sahen spektakulär aus: Über 2002 Meter große Bilder stehen frei in den Ausstellungsräumen, Bilder die vor, aber auch nach dem Tsunami im letzten Jahr entstanden. Lieko Shiga hat sechs Jahre in der Miyagi Präfektur in Kitakama u.a. auch als Dorf-Fotografin gearbeitet, hat neben ihren eigenen Inszenierungen auch das Leben im Dorf dokumentiert und die Geschichten der Menschen aufgezeichnet. Es gibt eine sehr umfangreiche Website über das Projekt (auch das scheint uns doch eine sehr neue Arbeitsweise einer japanischen Fotografin zu sein). Das Buch ist erschienen, es ist bestellt, wir warten wie ungeduldige Fans, dass es bei uns eintrifft.

 

Jason Evans. NYLPT. Mack Books. London 2012. ISBN 9781907946295. 160 S. mit 80 Duotone-Taf. Hc. 40,00 €
Mit Jason Evans über Fotografie zu sprechen, ist wirklich ein besonderes Erlebnis. Nach seinen frühen Arbeiten für FACE, “Strictly”, seinem Beitrag im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt (“Not in Fashion”) und der von ihm kuratierten Ausstellung “Cooperative Nothing is in the place” im Rahmen des Fotofestivals in Brighton waren wir sehr gespannt auf sein neues Buch. Die schwarz/weissen Doppelbelichtungen, die in New York, London, Paris und Tokyo entstanden scheinen so etwas wie seine aktuelle Haltung der Fotografie gegenüber zu sein.
Es soll neben dem klassischen Buch auch ein eBook erscheinen, das nicht nur eine Reproduktion des Buches in digitaler Form sein wird. Unterlegt mit Musik, die Jason Evans während der Aufnahmen gehört hat, sind immer wieder neue Bildabfolgen zu sehen; es finden sich auch erheblich mehr Bilder in der digitalen Variante.

 

JEFFREY LADD (Fotobuchexperte, USA/D)

 

John Gossage. The Actor. Loosestrife Editions. Rockville 2012. ISBN 9780975312081. 96 S. mit 43 Duotone-Taf. Hc. $ 55.00

Michael Schmidt. Lebensmittel. Snoeck. Köln 2012. ISBN 978394095933. 264 S. mit 174, teils farb. Abb. Hc. in Schuber. 128,00 €

Margret: Chronik einer Affäre, Mai 1968. Hrsg. v. Nicole Delmes & Susanne Zander. Walther Koenig. Köln 2012. ISBN 978-3-86335-254-7. 142 S. mit zahlr. Abb. Pb. 28,00 €

Gerry Johansson. Deutschland. Mack. London 2012.ISBN 978-1-907946-35-6. 352 S. 176 Fototaf. in Duotone. Hc. 50,00 €

Scheltens & Abbenes. Le Style.  Offprint. Amsterdam 2012. ohne ISBN. 96 S. mit zahlr. Abb. Hc. 250,00 € (Nr. 76-100)

Special Mention: Wilhelm Schürmann.Wegweiser zum Glück. Bilder einer Straße 1979-1981. Hatje Cantz. Ostfildern 2012. ISBN 978-3-7757-3309- 228 S. mit 175 Abb. Hc. 49,80 (Hatje Cantz dropped the ball with this book but the exhibition here in Köln at the SK Stiftung Forum was amazing)

 

CHRISTIAN PATTERSON (Fotograf, USA. Sein preisgekröntes Buch “Redheaded Peckerwood” erschien 2011 bei MACK)

Margret: Chronik einer Affäre, Mai 1968. Hrsg. v. Nicole Delmes & Susanne Zander. Walther Koenig. Köln 2012. ISBN 978-3-86335-254-7. 142 S. mit zahlr. Abb. Pb. 28,00 €

J. Carrier. Elementary Calculus. Mack. London 2012. ISBN 9781907946233. 128 S. mit 74 Farbtaf. Hc. 40,00 €

 

Ron Jude. Lick Creek Line. Mack. London 2012. ISBN 978-1-907946-17-2. 112 S. mit 69 farb. Fototaf. Pb. 35,00 €

Christian Lange. Lange Liste 79-97. Spector Verlag. Leipzig 2012. ISBN 978-3-940064-51-6. 192 S. mit zahlr. SW-Fotos. Pb. 48,00 €

Mårten Lange. Another Language. Mack. London 2012. ISBN  9781907946301. 96 S. mit 59 Tritone-Taf. Hc. 30,00 €

 

ROB HORNSTRA (Fotograf, NL)

Rafal Milach. In the car with R. 2012. Czytelnia Sztuki. Gliwice 2012. 160 S. mit 59 Fotos. Hc. o. Preis

Alec Soth / Brad Zellar - Michigan (LBM Dispatch 3). Little Brown Mushroom St. Paul 2012. ohne ISBN. 48 S. druchgehend illustriert. Pb. $ 18,00

Robert Knoth / Antoinette de Jong. Poppy. Trails of Afghan Heroin. Hatjecantz. Ostfildern 2012. ISBN 978-3-7757-3337-3. 492 S. mit 208 Farbfotos.Hc. 39,80 €

Ben Krewinkel – A Possible Life. Conversations with Gualbert. f0.23 publishing. Haarlem 2012.  ISBN 9789081840200. 80 S. mit zahlr. Farbfotos. Pb. 23,50 €

Olivia Arthur. Jeddah Diary. Fishbar. London, 2012. ISBN 978-0-9569959-1-9. 120 S., 64 Farbfotos. Hc.  £ 28,00

 

MARTIN PARR (Fotograf, UK, und so etwas wie der aktuelle “Papst” des internationalen Fotobuches, nicht zuletzt durch die von ihm zusammen mit Gerry Badger herausgegeben Kompendien “The Photobook: A History”. Kein Wunder, dass Martin Parr von verschiedenen Seiten wie z. B. PHOTO-EYE regelmäßig um Bestenlisten in Sachen Fotobuch gebeten wird. Er hatte für 2012 bereits zehn Bücher ausgewählt, die wir hier alle nennen  möchten.)

Stephen Gill. Coexistence. Nobody Books. London 2012. ISBN 978-2-919873-10-4. 152 S. mit 90 Farbfotos. Hc. £ 30,00
Gill is on top form here while he explores pond life in Luxembourg. He not only explores what is in the pond, but then takes buckets of pond water, dips an assortment of cameras into these and does portraits of local people, who live near the pond. He then takes the prints of these portraits and dips them into his pond and waits for the partial disintegration of the image. It sounds mad, but it all works very well.

 

Michael Schmidt. Lebensmittel. Snoeck. Köln 2012. ISBN 978394095933. 264 S. mit 174, teils farb. Abb. Hc. in Schuber. 128,00 €
A great new work from Schmidt exploring all aspects of food production in Germany. He shoots an unsavoury mix of close ups, color, black and white, throws this all into the pot to produce a most compelling book.

 

Billy Monk. Night Club Photographs.  Foreword by David Goldblatt. Dewi Lewis. London, 2012.  ISBN: 978-1-907893-18-6. 96 S., 47 Duotone-Fotos,  Hc., £ 30,00
A great book about this recently re-discovered South African night club photographer, who was murdered on his way to see his own exhibition in 1979.

 

Cristina de Middel. The Afronauts. Selfpublished 2012. ISBN 9788461585960. 88 S. mit zahlr. Farbfotos. Pb. (vergriffen)
A wonderful first time book, from this young Spanish photographer, who explores the notion of Zambia sending some- one into space after achieving independence from Britain in 1963.

David Galjaard. Concresco. Selfpublished. Den Haag 2012. ISBN 978-94-6190-781-3. 168 S. mit 62 Farbfotos. Pb. 45,00 €
Albania is covered in bunkers, a legacy of their paranoia during the cold war . This book explores the many remaining bunkers and how they scar the contemporary landscape.

Pietro Mattioli. Two Thousand Light Years from Home. Text von Urs Stahel (deutsch/englisch). Kodoji Press. Baden 2012. ISBN 978–3–03747–009–1. 144 S. mit 45 Farbabb. Pb. 38,00 €.
A very stylish contribution to the recent trend of shooting images at night.  The full flash giving the urban landscape a fresh and surreal look. Another stylish design from Winfried Heininger.

Peter Marlow. The English Cathedral. Merrell. London 2012. ISBN 978-1-8589-4590-3 128 S. mit 50 Farbfotos und 1 Karte. Hc. £45.00
Marlow toured all of the British cathedrals and shot the interiors. Using daylight to create this new typology. The formality and the detail of the photos, give this traditional pictorial subject matter a  welcome new twist.

Daniel Naudé. Animal Farm. Prestel. London 2012. ISBN 978-3-7913-4724-0. 112 S. mit 50 Farbfotos. Hc.  £ 30,00
A collection of  photographs of animals to be found in South Africa. The main subjects are the feral dogs, standing proud with their beat up hungry bodies, but full of dignity. Cows, horses and sheep also appear, but you’ll never forget the dogs.

 

Anne Sophie Merryman. Mrs Merryman’s Collection. Mack. London 2012. ISBN 978-1-907946-25-7. 112 S. mit 86 Fototaf. Hc. 42,50 €
Mack has had a good year, building on his collection of elegant photo books. This extraordinary collection of the weirdest, most intriguing collection of cards was supposedly collected by Mrs Merrymen and presented by Anne Sophie Merryman her grandaughte. However the book does deliver a final cunning twist, which is, quite literally sewn into the final pages.

Luciano Rigolini. Surrogates. Musee de L’Elysee. Lausanne 2012. ISBN 978-2-909230-12-2. 128 S. mit zahlr. Farbfotos. Hc. 20,00
Sam Stourdze, the new director of the Musee de L’Elysee has emerged as an excellent champion of vernacular photography. In  a very crowded field it will be hard to beat this wonderful collection of car parts, found for sale on e-bay by Rigolini. A great production just gives the book the final boost.

Ein Gedanke zu “Listenwahnsinn!
Neu! Jetzt auch hier!
Die besten Fotobücher 2012.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>