Museum of Fine Arts, Houston, übernimmt Fotobuchsammlung von Manfred Heiting

2002 und 2004 hatte das Museum of Fine Arts in Houston, MFAH,  bereits die wertvolle Fotografiesammlung von Manfred Heiting erworben. Seither hatte sich der passionierte Sammler und Fotografie-Experte vor allem dem Medium Fotobuch gewidmet. So gab er 2011 das Buch “Deutschland im Fotobuch” heraus und ein Jahr später den 1. Band von “Autopsie” (das zweibändige Werk stellt die deutschsprachigen Fotobücher der Zwischenkriegszeit vor). Wie das MFAH am 27. Juni in einer Presseerklärung mitteilte, konnten nun die 25.000 Titel sowie Begleitmaterial umfassende Fotobuchsammlung durch Ankauf und Spende für das Museum gesichert werden. Details dazu in der Pressemitteilung

Cristina De Middel. Self Publish, Be Happy Book Club Vol. III

Gerade angekommen – das neue titellose Buch von Cristina De Middel.

Drücken wir also auf den Knopf der Hypemaschine? Auf Amazon gibt es derzeit Exemplare von “Afronauts” für $ 3300,-. Jenes selbstpublizierte Buch über eine halb reale, halb fiktive Space-Geschichte, in der ein Lehrer aus Sambia sein eigenes Raumfahrtprogramm in den 60er Jahren zu initiieren versuchte und scheiterte. Sicher, ein sehr schönes Buch in 1000er Auflage ist daraus entstanden, mit kleinen Zugaben, etwa einem faksimilierten Zeitungsauschnitt, Skizzen etc. Dass ”Afronauts” aber dennoch solch extreme Aufmerksamkeit generierte, war nie absehbar und hat selbst die Fotografin überrollt. Das Buch war rasend schnell ausverkauft war und wird zu exorbitanten Preisen im Netz gehandelt (s.o.), Cristina de Middel erhielt für ihre Serie u.a. eine Nominierung für den Deutsche Börse Photography Prize und gewann den ICP Infinity Award. Soeben ist das neue Buch der spanischen Fotografin bei „Self Publish Be Happy“ erschienen. Weiterlesen

Sarah Hildebrand. Verlassene Orte

Fast schon obligatorisch: die Erstellung einer Vorzugsausgabe, mit der Fotografen die eigentliche Buchproduktion subventionieren. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. Ein besonders schönes Beispiel ist die Edition von Sarah Hildebrand zu ihrem kürzlich erschienenen Buch „Verlassene Orte“, die ich gerade in der Buchhandlung für Photographie in Hamburg entdeckt habe. Weiterlesen