Sarah Hildebrand. Verlassene Orte

Fast schon obligatorisch: die Erstellung einer Vorzugsausgabe, mit der Fotografen die eigentliche Buchproduktion subventionieren. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. Ein besonders schönes Beispiel ist die Edition von Sarah Hildebrand zu ihrem kürzlich erschienenen Buch „Verlassene Orte“, die ich gerade in der Buchhandlung für Photographie in Hamburg entdeckt habe.

Eine handgefertigte Tasche aus einer Damast-Tischdecke, bestickt mit dem Titel und verziert mit verschiedenen Knöpfen. Öffnet man den Reißverschluss und klappt die Tasche auf, stecken Buch und ein signierter Print im Innenfach, für das die Künstlerin einen Stoff gewählt hat, der das Tapetendekor ihrer fotografierten Räume imitiert. Die Künstlerin hat 10 Exemplare gefertigt. Preis der Sonderausgabe: € 198,00. Ein Kleinod!

Ein behutsamer Blick mit der Kamera auf die ungemachte Schlafstelle. Eine tiefe Stille ensteht, die existentielle Grundfragen im Betrachter heraufbeschwört. Räume, die für einen Augenblick verlassen sind, manche auch für immer. Doch wer sind dessen Bewohner? Wo befinden sie sich jetzt? Die aus der Schweiz stammende Künstlerin Sarah Hildebrand, die mit verschiedenen Medien arbeitet, hat jahrelang verwaiste Räume fotografiert. Dahinter stehen bei ihr vor allem Überlegungen zur Konstruktion von Identität. Klara Tuszyinski schreibt in dem begleitenden Essay zum Buch: “Der Betrachter ist eingeladen, diese Leerräume zu füllen, sie mit subjektiven Geschichten zu bevölkern, sie sich anzueignen.”

Die reguläre Ausgabe kostet  übrigens 36,- Euro.

Sarah Hildebrand. Verlassene Orte. Kehrer Verlag. Heidelberg, 2013. ISBN 978-3-86828-381-5. 80 S. mit 54 Farbfotos. Geb.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>