Schönheit im größten Wahnsinn.

Ein Gespräch mit dem Fotografen Gerald von Foris, der eigentlich nicht reden will und es dann zum Glück doch tut.

forisxxxx

Da ist er, der erste schöne Frühlingstag. Jegliche Schwermut, die sich aus dem vorherrschenden Grau des Februars gefüttert hat, scheint wie weggeblasen. Passt gar nicht zum Termin mit meinem Gesprächspartner Gerald von Foris, der von sich selbst sagt: “Selbst wenn ich einen Baum fotografiere, sieht der noch melancholisch aus!” Desperate Themen behandeln, die sich als Schatten über die Leichtigkeit des Seins im ersehnten Sonnenlicht schieben? Einige Überredungskunst ging voraus, um ein Treffen mit Gerald von Foris zu verabreden. “Ich find mich unbedeutend, es gibt doch so viele Fotografen, die haben Superzeugs am Start und die haben wirklich was zu sagen. Warum denn ausgerechnet ich?” Weiterlesen

Just another boring photo book list!

Abgerechnet wird am Schluss! Der Listenwahn grassiert – same procedure as every year. Fotobuchlisten…Listen…und noch mehr Listen. Die opportunen Reaktionen darauf: zumeist Überdruss und Gemurre. Ist das alles zu viel des Guten? Andreas Herzau etwa schreibt in seinem Blog: „Meine Vermutung geht dahin, dass die Verfasser dieser Listen sich selbst adeln wollen und eine geschickte Form von Eigen-PR betreiben.“

Lord Michael (Buchhandlung im Haus der Fotografie) und Sir Peter (Photonews-Blogbuch) streicheln also ihr Ego und suchen aus 600 Titeln ihre Lieblingsbücher heraus. Äußerst subjektiv und immer ein wenig abseitig. Weiterlesen

Crowdfunding für elfuhrelf

Es häufen sich die Meldungen zu Buchprojekten, die mit Hilfe von Crowdfunding realisiert werden sollen. Auf eine besondere Initiative aus Köln möchten wir hier hinweisen: Das Fotografie Projekt “elfuhrelf”  über den Kölner Karneval. Neun der bekanntesten Fotojournalisten und Kunstfotografen der Stadt – Theodor Barth, Ute Behrend, Thekla Ehling, Dirk Gebhardt, Matthias Jung, David Klammer, Frederic Lezmi, Nadine Preiß und Wolfgang Zurborn - haben sich zusammengetan und drei Sessionen Karneval ganz genau hingeschaut. Entstanden ist ein gemeinschaftliches Kunstprojekt, aus dem jetzt ein Buch und eine Ausstellung werden sollen. Interessierte können das Projekt noch bis zum 22. Dezember um 23.59 Uhr unterstützen. Es gibt verschiedene Subskriptionsangebote. Siehe: www.startnext.de/elfuhrelf 

Nadine Preiß, aus "Wir waren Helden"

Nadine Preiß, aus “Wir waren Helden”

Kurt Dornig. Über Buchgestaltung

 

Cornelia Blum, Auszeit. Buchgestaltung: Kurt Dornig

 

Mir passiert es immer wieder, dass mir Fotobücher in die Hände fallen, bei denen ich unmittelbar merke: es knirscht. Inhalt und Form finden überhaupt nicht zueinander. Man hätte besser daran getan, einen Experten ranzulassen, der entsprechende Erfahrung auf dem Feld der Buchgestaltung mitbringt. Etwa jemanden wie Kurt Dornig, der Graphikdesigner und Illustrator ist und sein Studio in Dornbirn/Österreich betreibt.

Zufällig kam ich vor einiger Zeit mit ihm ins Gespräch, als er mich zu  einem Buch befragte, von dem ich noch nie gehört hatte und das mich unmittelbar neugierig machte. Daraus entspann sich sogleich ein intensives Gespräch, in dessen Verlauf ich mich mit meinem Gegenüber über Materialien, über Gestaltungswerkzeuge, über falsch verstandenes Design und umgekehrt über besonders gelungene Bücher austauschte. Weiterlesen

Piergiorgio Casotti.
Sometimes I cannot smile.

Auf dem grauen Leineneinband blickt uns ein blutroter Beelzebub entgegen. Ein Dämon mit großem Schlund, der uns in die Hölle mitreißt, wenn wir das Buch aufschlagen. Elvira sagt: „Ich versuche, Spaß zu haben, aber manchmal kann ich nicht lachen.“ Und Upaluk Poppel vom „Inuit Circumpolar Youth Council“ wird zitiert: „Wenn die Bevölkerungen von Kanada, Dänemark oder den USA vergleichbare Selbstmordraten hätten, würde dort der innere Notstand ausgesprochen.“ Weiterlesen

Museum of Fine Arts, Houston, übernimmt Fotobuchsammlung von Manfred Heiting

2002 und 2004 hatte das Museum of Fine Arts in Houston, MFAH,  bereits die wertvolle Fotografiesammlung von Manfred Heiting erworben. Seither hatte sich der passionierte Sammler und Fotografie-Experte vor allem dem Medium Fotobuch gewidmet. So gab er 2011 das Buch “Deutschland im Fotobuch” heraus und ein Jahr später den 1. Band von “Autopsie” (das zweibändige Werk stellt die deutschsprachigen Fotobücher der Zwischenkriegszeit vor). Wie das MFAH am 27. Juni in einer Presseerklärung mitteilte, konnten nun die 25.000 Titel sowie Begleitmaterial umfassende Fotobuchsammlung durch Ankauf und Spende für das Museum gesichert werden. Details dazu in der Pressemitteilung

Sarah Hildebrand. Verlassene Orte

Fast schon obligatorisch: die Erstellung einer Vorzugsausgabe, mit der Fotografen die eigentliche Buchproduktion subventionieren. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. Ein besonders schönes Beispiel ist die Edition von Sarah Hildebrand zu ihrem kürzlich erschienenen Buch „Verlassene Orte“, die ich gerade in der Buchhandlung für Photographie in Hamburg entdeckt habe. Weiterlesen

Kai Wiedenhöfer: Wall on Wall

Diese Meldung betrifft nicht nur ein Buch. In der aktuellen PHOTONEWS (Juni 2013) stellen wir die Arbeit von Kai Wiedenhöfer vor. Seine Panoramabilder von Grenzmauern und -zäunen weltweit erscheinen in Kürze in einem Buch im Steidl Verlag (“Confrontier”) und sollen ab Juli in einer Installation auf der Berliner Mauer zu sehen sein. Für das Projekt WALL ON WALL werden dringend noch Unterstützer via Kickstarter gesucht:
http://www.kickstarter.com/projects/701554058/wallonwall-a-photo-exhibition-on-the-berlin-wall

Neue Fotobuch-Workshops in Berlin

Die Gestalter Nadine Nelken und Grischa Meyer, beide auch bekannt als Dozenten der Ostkreuzschule, bieten ab März die Workshops DRUCKSACHEN in Berlin an. Im Mittelpunkt steht die Planung und Gestaltung von Fotobüchern. Als Motto wählten sie ein Zitat des niederländischen Typografen und Buchgestalters Huib van Krimpen: “Wer mit der Absicht an die Arbeit geht, ein schönes Buch zu machen, geht von einem falschen Ausgangspunkt zu einem falschen Ziel. Vielmehr sollte er darum bemüht sein, ein Buch gut zu machen. Wenn ihm das gelingt (was gar nicht sicher ist!), könnte sich herausstellen, dass er zugleich ein schönes Buch gemacht hat.” Nähere Informationen unter www.agathesbooks.de

Listenwahnsinn!
Neu! Jetzt auch hier!
Die besten Fotobücher 2012.

Ich bekenne mich! Meine Schwachstelle lautet: die Sucht nach Listen. Die 10 besten Musikalben des Jahres? Die Top 3 deutscher Romane? Die stärksten Theaterpro-duktionen? Alle Jahre wieder befällt mich die Lust, der „Listomania“ ausgiebig zu frönen: die Neugier ist einfach groß, zu erfahren, was Kritiker für wichtig befinden und so lese ich mich fiebrig durch all die Endjahresabrechnungen, Bestenlisten, Kritikerpolls, Rankings der Blogs usw. Weiterlesen

Von der Lust am Bucherfinden und
dem Hang zur Selbstausbeutung.
Misha Kominek im Gespräch.

Misha Kominek hat mehrere Vorhaben gleichzeitig am Laufen. Da schwirrt mir unweigerlich die Zeile des „Berlin“- Songs von Kraftklub durch den KopfIch habe da gerade so n’ Projekt – super! Noch nichts Konkretes, aber sehr geil, businessmäßig hab ich mich da noch nicht festgelegt.“ Doch während sich Kraftklub unverhohlen lustig macht über das Geschwafel Berliner Pseudo-Kreativer, redet der Ausstellungsmacher, Büchermacher, Galerist, Buchhändler und, ach ja, Fotograf nicht nur, sondern hat eine Reihe von beachtenswerten Projekten während der letzten Jahren realisiert. Kürzlich ist ein wunderbares kleines Buch von Alec Soth erschienen, jüngst wurde die Ausstellung mit Irina Ruppert in seiner Galerie eröffnet. Zwischendurch ging es mal eben zur Offprint nach Paris. Und gerade schicke ich dem rührigen Macher aus Berlin noch eine Anfrage, als er mit Rinko Kawauchi in seiner Galerie zusammensitzt, um ein gemeinsames Buch zu koordinieren. Der Mann ist beschäftigt!

Misha, du bist zurück aus Paris – hat es sich gelohnt?

Misha Kominek (rechts im Bild) bei der Offprint Paris 2012

Paris ist immer für einen Café au lait gut, vor allem im November. Irgendwie ist die Stimmung in Paris ungebrochen positiv während der Paris Photo. Es war mehr als schlau von Yannick Bouillis, vor einigen Jahren die Offprint Buchmesse parallel zur Paris Photo zu gründen. Dieses Jahr war es allerdings die mit Abstand beste Offprint-Veranstaltung. Die architektonischen Gegebenheiten in der „École nationale supérieure des beaux-arts“ sind großzügig und für Besucher einladend. Die Räumlichkeiten waren nicht so verschachtelt wie zuletzt, so dass die Leute automatisch an allen Ständen vorbeigeleitet wurden. Weiterlesen

Fanpost 2:

Fanpost. Die brandneue Rubrik im Blog. In wenigen Sätzen seine Bewunderung für ein Fotobuch ausdrücken!  Hier kommen Buchhändler und Fotografen, Bibliophile, Experten und Nichtexperten zu Wort, um sich als Fans einer Neuerscheinung zu erkennen zu geben. Eine, für die sie ganz besonders schwärmen! Heute eine Empfehlung des in Wien lebenden Fotografen Helfried Valenta. Dieser hat mit “Prater” selbst gerade eine wunderbare Arbeit im Metroverlag veröffentlicht. Die Serie versammelt äußerst bizarre Ansichten des berühmten Wiener Vergnügungsparks bei Nacht. Siehe dazu: coppernights.blogspot.com. Valenta stellt die Arbeit des Argentiniers Marcos López vor.

Marcos López

Marcos López, „Debut and Farewell, 1978-2009“

Nach „Pop Latino“ veröffentlichte der Argentinier Marcos López 2010 sein zweites Buch „Debut and Farewell, 1978-2009“. In dieser von Kennern heiß ersehnten Zusammenfassung sind auch seine bisher unbekannten, mittlerweile in Sammlerkreisen sehr begehrten Schwarzweiß-Portraits aus den 80er Jahren zu sehen. Weiterlesen

PHotoEspana: Best Photography Book of the Year Award geht an “Swarm”

23.5.12 Das Festival PHotoEspana in Madrid verleiht verschiedene Preise, darunter den “Best Photography Book of the Year Award”. Für 2012 geht die Auszeichnung an Lukas Felzmann: Swarm, erschienen bei Lars Müller Publishers, Schweiz.  Die Jury schreibt in ihrer Begründung: “Swarm is a breathtaking photographic series exploring the flock movements of migrating birds. The photographs offer a unique view of the beauty but also the complexity and diversity of shape variations. A swarm sitting on the ground mirrors the surface of the earth like a skin, but as soon as it lifts up it becomes a fluid three-dimensional system in constant flux. This aerial ballet reveals a rhythm of upward explosion and downward, cascading movement. At times the forms seem to explode, blooming like flowers or expanding outward like fireworks. At other times they appear more stable, slowly drifting like a negative image of stellar constellations. Swarm looks up into the sky and follows flight through the dynamic landscape of streams of air.”

Informationen zum Buch siehe auch: www.lars-mueller-publishers.com/de/catalogue-photography/swarm 

Photonews 5/12 erschienen

26.4.12 Auch die PHOTONEWS Ausgabe Mai 2012 widmet sich in vielfältiger Weise dem Thema Fotobuch. Christoph Schaden schreibt über die absurden Folgen des Rankings im Fotobuchmarkt: “And the Winner is…” Christiane Kuhlmann hat die Ausstellung “Feest van het Fotoboek” in Rotterdam besucht und macht sich Gedanken über Fotobücher an der Wand. Gunda Schwantje sprach mit dem Autorenteam Robert Knoth und Antoinette de Jong über ihr neues Buch- und Ausstellungsprojekt “Poppy – Trails of Afghan Heroin”. Außerdem im Heft: Buchrezensionen zu Malte Wandel (Einheit, Arbeit, Wachsamkeit), Guy Tillim (Second Nature) und Jakob Tuggener (Fabrik), Entdeckung vom Meeting Place in Houston, ein Interview mit dem Fotoredakteur Andreas Wellnitz u.v.m. Mehr Informationen siehe: www.photonews.de

The Sound of Street (Photography).
Ein neues Buch von Andreas Herzau.

Andreas Herzau: Moscow Moskau Mockba Street

14.4.12 Das kennt man mittlerweile, erhebt ja beinahe schon den Anspruch auf ein eigenes Genre: jene Kurzclips auf You Tube, die ein neues Fotobuch ankündigen. Da gibt es sehr gelungene Beispiele, in denen das eine Medium in ein anderes überführt wird. Stanley Greenes Video zu seinem „Black Passport“ fällt mir sofort ein oder die bizarre Präsentation von Arthur Pollock. Auch Andreas Herzau hat jetzt einen 60-Sek.-Trailer für sein aktuelles Buch gefertigt. Weiterlesen